Skip to main content

Umwelt und Natur – So setzen sich die Kommunen für Umwelt und Natur ein

Das Leben in der Stadt steht für viele Menschen in starkem Kontrast zu den Themen Umwelt und Natur. Im urbanen Umfeld leben die Menschen dicht an dicht, während zudem zahlreiche Bauten und Straßen das Stadtbild prägen. Der starke Verkehr trägt ebenfalls zum geschäftigen Treiben in der Stadt bei. Für unberührte Natur ist hier kein Platz. Das bedeutet aber nicht, dass Stadtmenschen keinen Sinn für Umwelt und Natur haben. Oftmals ist das Gegenteil der Fall, denn viele Städte sehnen sich von Zeit zu Zeit nach der Natur und unternehmen daher Ausflüge ins Grüne.

Die Kommunen in Deutschland spielen eine große Rolle für den Umweltschutz, denn sie müssen zahlreiche Maßnahmen umsetzen. Gleichzeitig müssen sie ihren Bürgerinnen und Bürgern eine lebenswerte Stadt bieten, zu der Grünflächen und Naturräume unbedingt gehören. Wer sich für die kommunale Verantwortung interessiert und mehr über Natur und Umwelt im urbanen Umfeld erfahren möchte, ist hier auf Stadt.info an der richtigen Adresse.

Naturräume in der Stadt

Geschäfte, ein gut ausgebautes Straßennetz, verschiedene Institutionen und ausreichend Wohnraum machen die Städte und Gemeinden in Deutschland aus. Gleichzeitig sind gewisse Naturräume unverzichtbar für eine angemessene Lebensqualität. Die Kommunen sind sich dessen bewusst und müssen stets einen Kompromiss finden. Einerseits braucht die städtische Infrastruktur ausreichende Flächen, andererseits brauchen die Menschen Grünflächen und Naherholungsgebiete. Insbesondere die folgenden Naturräume sind hier zu nennen:

  • Stadtpark
  • Stadtwald
  • vielfältiges Stadtgrün

Die Rolle von Umwelt und Natur in der Lokalpolitik

Das Flächenmanagement ist eine der großen Herausforderungen für die Kommunen in Deutschland. Insbesondere die Umsetzung des Stadtgrüns kann sehr herausfordernd sein. Nichtsdestotrotz gelingt dieses Unterfangen immer wieder aufs Neue. Die Städte setzen auf Parks und Waldgebiete, die den Menschen zur Naherholung dienen. Zusätzlich findet sich vielerorts im Stadtgebiet Stadtgrün. Dabei kann es sich um Pflanzkübel in der Innenstadt, begrünte Freiflächen innerhalb von Wohngebieten oder auch um schöne Spazierwege handeln.

Die Kommunalpolitik ist die Basis für den Schutz von Umwelt und Natur. Im Kleinen werden hier verschiedene Maßnahmen umgesetzt, die dem Erhalt vorhandener Naturräume sowie der Förderung des Umweltschutzes dienen. Dabei muss es sich nicht um umfangreiche Projekte handeln, denn kleine Blumenbeete in der Stadt oder eine ausreichende Zahl an Mülleimern können bereits sehr wirksam sein.

Bürgerschaftliches Engagement für mehr Natur- und Umweltschutz

Ohne die Bürgerinnen und Bürger können die Kommunen aber nur wenig für Umwelt und Natur bewirken. Im Idealfall ziehen alle an einem Strang und leisten ihren Beitrag. So sollte man seinen Müll stets ordnungsgemäß entsorgen und vielleicht auch das eigene Konsumverhalten hinterfragen. Zudem ist es wichtig, dass sich Menschen ehrenamtlich engagieren, um auch Verantwortung zu übernehmen. Diejenigen, die ohnehin nach einem passenden Ehrenamt suchen und die Natur lieben, sollten folglich nicht zögern und sich engagieren.

Checkliste: Hier findet man Möglichkeiten für ein ehrenamtliches Engagement für Umwelt und Natur

Dass bürgerliches Engagement für Natur und Umwelt von großer Bedeutung ist, steht außer Frage. Viele Menschen wissen um den bestehenden Handlungsbedarf, haben aber keine Idee, wie sie aktiv werden können. Die folgende Checkliste nennt ein paar Beispiele und liefert somit wichtige Denkanstöße:

  • Teilnahme an Dreck-Weg-Aktionen
  • Übernahme von Baumpatenschaften
  • Mitgliedschaft in einem Natur- beziehungsweise Umweltschutzverein

5 Tipps für alle, die ihr Leben in der Stadt nachhaltiger gestalten möchten

Wer in entsprechenden Vereinen aktiv ist und beispielsweise an kommunalen Naturschutzprojekten teilnimmt, sollte im Alltag auf einen möglichst nachhaltigen Lebensstil achten. Insbesondere im städtischen Umfeld kann dies zwar sehr herausfordernd sein, aber die folgenden Tipps können eine große Hilfe sein:

  • Bevorzugen Sie beim Einkauf unverpackte Produkte!
  • Trennen Sie Ihren Müll, um das Recycling der Wertstoffe zu fördern!
  • Legen Sie Wege in der Stadt zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurück!
  • Kaufen Sie bevorzugt regionale Produkte!
  • Vermeiden Sie Lebensmittelverschwendung und kaufen Sie bedarfsgerecht ein!

4 Empfehlungen für Stadtmenschen, die es in die Natur zieht

Für viele Menschen ist das bunte Treiben in der Stadt gewissermaßen ein Lebenselixier. Das urbane Flair zieht sie in ihren Bann. Dennoch sind kurze Auszeiten in der Natur sehr erholsam und helfen, den Alltag kurzzeitig hinter sich zu lassen. Die folgenden Empfehlungen aus unserer Redaktion richten sich daher an alle Stadtmenschen, die es zuweilen raus in die Natur zieht:

  • Entdecken Sie Naturräume in der Stadt sowie in der näheren Umgebung!
  • Nehmen Sie stets Ihren Müll wieder mit und lassen Sie ihn nicht in der Natur liegen!
  • Verbinden Sie den Ausflug in die Natur mit sportlichen Aktivitäten, wie zum Beispiel Radtouren oder Wanderungen!
  • Lassen Sie sich auf die Stille der Natur ein!

Umwelt und Verkehr – Nachhaltigkeit und Komfort in der Stadt

Menschen, die in der Stadt leben, kommen grundsätzlich in den Genuss einer guten Infrastruktur. Viele Dinge des Alltags lassen sich so vor Ort regeln, was einerseits sehr angenehm und andererseits auch umweltschonend ist. Nichtsdestotrotz steht das Stadtleben nicht unbedingt für Nachhaltigkeit. Ständige Staus und eine Wegwerf-Mentalität sind hier alltägliche Probleme. Gleichzeitig steigt aber das Umweltbewusstsein in der Bevölkerung, sodass sich allmählich ein Wandel vollzieht. Auch die Kommunen sind sich ihrer Verantwortung bewusst und nehmen die verschiedenen Herausforderungen im Bereich Umwelt und Verkehr sehr ernst.

Umwelt- und Naturschutz in der Stadt

Die Bevölkerungsdichte in der Stadt sowie die städtische Infrastruktur lassen nur wenig Raum für echte Natur. Vielerorts gibt es jedoch Grünflächen und Parkanlagen, die den Menschen als kleine Oasen dienen und die Gelegenheit geben, das städtische Treiben kurzzeitig auszublenden. Unabhängig davon darf man nicht vergessen, dass der Umwelt- und Naturschutz in der Stadt einen hohen Stellenwert haben muss. Der Schutz der Bäume ist ebenso wichtig wie der Gewässerschutz. Auch die Umsetzung von Naturschutzprojekten erweist sich immer wieder als sehr wichtig.

Durch gezielte Maßnahmen können die Städte und Gemeinden einen wichtigen Beitrag zum Schutz von Natur und Umwelt leisten. Dies geht stets mit einer Erhöhung der Lebensqualität einher. Die Menschen können so auch vor ihrer Haustür natürliche Vielfalt erleben. Außerdem wird ihre Gesundheit durch einen angemessenen Umweltschutz gefördert. Ohne Natur- und Umweltschutz ist ein lebenswertes Leben in der Stadt somit kaum möglich.

Luft und Lärm auf kommunaler Ebene

Der Bereich Luft und Lärm beschäftigt die Kommunen zunehmend. Einerseits müssen sie vielfach die Bevölkerung schützen, andererseits bestimmte Auflagen erfüllen. Aus diesem Grund handelt es sich hier um einen wichtigen Aufgabenbereich, der vielfach übersehen wird. Eine schlechte Luft und/oder eine erhebliche Lärmbelästigung können die Lebensqualität enorm beeinträchtigen. Daher sind hier gezielte Gegenmaßnahmen seitens der Städte und Gemeinden erforderlich. Die Kommunen müssen somit einige Herausforderungen meistern, zu denen unter anderem der Lärmschutz und die Luftreinhaltung gehören. Zu den typischen Maßnahmen in diesem Bereich gehört unter anderem die Einrichtung von Umweltzonen.

Herausforderungen in Sachen Energie und Klima

Dass der Klimawandel eine große Bedrohung für die Menschheit darstellt und das Leben auf der Erde gefährdet, ist längst keine Neuigkeit mehr. Es ist zudem auch bekannt, dass der große Energiehunger der Menschen ein zentraler Punkt ist, der den Klimawandel befeuert. Klima und Energie hängen somit eng zusammen. Im Bereich Bauen und Wohnen sowie in Sachen Mobilität findet dies längst auf kommunaler Ebene Beachtung. Die moderne Stadtplanung ist klimabewusst. Zudem gibt es verschiedene Förderungen, die ein klimabewusstes Leben in der Stadt begünstigen.

Sauberkeit in der Stadt

In den Städten und Gemeinden leben die Menschen mehr oder weniger dicht beieinander. In Verbindung mit dem modernen Lebensstil kann dies in Sachen Sauberkeit problematisch werden. Es kommt immer wieder vor, dass Menschen Müll achtlos liegenlassen und so die Umwelt verschmutzen. Außerdem wird die Mülltrennung oftmals nicht in vollem Umfang umgesetzt. Die Abfallbeseitigung wird dadurch erschwert, ist aber dennoch eine wichtige Aufgabe der Kommune. Einerseits gibt es die Stadtreinigung und die Müllabfuhr, andererseits die folgenden Einrichtungen:

  • Glascontainer
  • Kleidercontainer
  • Wertstoffhöfe
  • Mängelmelder

Die kommunale Verkehrsplanung

Die Kommunen in Deutschland müssen mit einem hohen Verkehrsaufkommen zurechtkommen und gleichzeitig Maßnahmen zum Umweltschutz ergreifen. Das erweist sich in der Praxis immer wieder als große Herausforderung. Die Schwierigkeit besteht darin, dass das Leben klimafreundlich sein soll, die Menschen aber dennoch auf eine gute Verkehrsanbindung angewiesen sind. Eine gute Verkehrsplanung mit Weitsicht ist daher das A und O. Dass die betreffenden Maßnahmen ein stetiges Abwägen erfordern und zudem vielfach mit Baustellen einhergehen, bleibt nicht aus. Bürgerinnen und Bürger sollten sich dessen bewusst sein und unter anderem mit der aktuellen Baustellenübersicht befassen.

Wer sich für die Entwicklung seiner Stadt interessiert, sollte sich mit dem Mobilitätskonzept sowie den Verkehrskonzepten beschäftigen. Zuweilen laden die Städte und Gemeinden die Bevölkerung ein, sich zu beteiligen. Dazu werden teilweise Wettbewerbe veranstaltet, sodass die Menschen ihre Ideen einreichen können.

Diese Stellen befassen sich in der Kommune mit den Themen Umwelt und Verkehr

In Sachen Umwelt und Verkehr ist grundsätzlich jeder einzelne gefordert, denn durch das eigene Verhalten kann man einen wichtigen Beitrag leisten. Gleichzeitig ist die Kommune in der Pflicht und kümmert sich unter anderem um die Koordinierung und Umsetzung der verschiedenen Maßnahmen. So kommt zuweilen die Frage auf, welche Stelle zuständig ist. Auf kommunaler Ebene liegt die Zuständigkeit im Bereich Umwelt und Verkehr bei den folgenden Stellen:

  • Umweltamt
  • Amt für Verkehrsmanagement
  • Amt für Brücken-, Tunnel- und Stadtbahnbau
  • Forstamt
  • Stadtreinigung
  • Grünflächenamt
  • kommunaler Entsorgungsbetrieb

Checkliste: So kann man in der Stadt unterwegs sein

Der Verkehr ist stets ein großes Thema, denn dieser erweist sich als große Herausforderung. In Ballungsgebieten sind Staus an der Tagesordnung, während ländliche Regionen teilweise mit einer mangelnden Verkehrsanbindung zu kämpfen haben. In beiden Fällen leiden die Menschen darunter, denn Mobilität ist heutzutage ein absolutes Muss. Man ist täglich vielfach unterwegs, um zur Arbeit zu pendeln, seinen Hobbys nachzugehen oder auch seine sozialen Kontakte zu pflegen.

All diejenigen, die sich der Problematik des Verkehrs bewusst sind und dabei auch nicht die Umwelt aus den Augen verlieren, fragen sich, wie man schnell, bequem und nachhaltig unterwegs sein kann. Wenn jeder ein eigenes Auto nutzt, droht zuweilen ein Verkehrschaos. Die folgende Checkliste zeigt daher auf, wie man insbesondere in der Stadt unterwegs sein kann:

  • zu Fuß
  • Fahrrad
  • ÖPNV
  • Fahrgemeinschaften

5 Tipps rund um einen nachhaltigen Lebensstil

Wenn es um den Schutz von Natur und Umwelt geht, sind die Kommunen in besonderem Maße gefragt, da sie Strategien erarbeiten müssen, die den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger gerecht werden und gleichzeitig den Umweltschutz achten. All diejenigen, die selbst etwas für die Umwelt tun möchten, können durch kleine Maßnahmen im Alltag bereits viel bewirken. Die folgenden fünf Tipps können helfen, einen nachhaltigen Lebensstil zu pflegen:

  • Legen Sie kurze Entfernungen zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurück!
  • Nutzen Sie nach Möglichkeit den ÖPNV!
  • Verzichten Sie auf verpackte Fertiggerichte und Einweg-Kaffeebecher!
  • Trennen Sie Ihren Müll!
  • Kaufen Sie nachhaltig ein, indem Sie unter anderem regionale Produkte bevorzugen!

FAQs

Worauf kommt es beim Umweltschutz in der Stadt an?

In Städten stellt der Umweltschutz eine besonders große Herausforderung dar, da dort nicht nur besonders viel Verkehr, sondern auch viel Flächenversiegelung vorherrschend sind. In Städten sollte daher besonders viel Wert auf den Erhalt von Grünflächen und Bäumen gesetzt werden, sowie einige Städte bereits den Verkehr reduzieren wollen. Oft wird das Fahrradfahren als Alternative zum Auto vorgeschlagen und Fahrradwege sollen ausgebaut werden. Zudem sind öffentliche Verkehrsmittel und Frischluftschneisen sowie gute Stadtplanung zentrale Themen im Umweltschutz.

Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus?

Es ist unklar wie die Mobilität der Zukunft genau aussehen wird, allerdings zeichnen sich bereits erste Trends ab. Neben dem Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel sind Elektromobilität und Sharing die beiden dominierenden Themengebiete. Neben dem Car-Sharing sind damit auch das Stadtbike oder der E-Scooter einbezogen. Ob Elektroautos und Hybridwagen den Verbrennermotor ersetzen werden ist allerdings fraglich.

Was tun die Kommunen, um die Verkehrssituation zu verbessern?

Die Kommunen versuchen stets Fahrradwege auszubauen und für bessere öffentliche Verkehrsanbindungen zu sorgen, damit häufiger auf das Auto verzichtet werden kann. Zudem werden Optionen anhand von Sharing-Angeboten ausgebaut und zur Allgemeinen verfügung gestellt.

Wie kann jeder einzelne zu einem klimafreundlichen Leben in der Stadt beitragen?

Um zu mehr Klimafreundlichkeit beizutragen muss jeder Einzelne mitwirken. Dafür reichen bereits kleine Dinge aus dem alltäglichen Leben, beispielsweise:

  • Legen Sie kurze Entfernungen zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurück!
  • Nutzen Sie nach Möglichkeit den ÖPNV!
  • Verzichten Sie auf verpackte Fertiggerichte und Einweg-Kaffeebecher!
  • Trennen Sie Ihren Müll!
  • Kaufen Sie nachhaltig ein, indem Sie unter anderem regionale Produkte bevorzugen!

Wo können sich Bürgerinnen und Bürger über den Umweltschutz in ihrer Stadt informieren?

In Deutschland ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz für den Umweltschutz zuständig. In den Kommunen ist es allerdings üblich, dass eine eigene Umweltberatung anhand des Umweltdienstzentrums angeboten wird. Umweltschutzmaßnahmen, die eine Stadt ergreift, können aber auch in den Umweltschutzprojekten der Stadtportale eingesehen werden, da es sich dabei um öffentliche Projekte handelt.

Weiterlesen